Zum Inhalt springen

Rechenmaschinen

Historische Bedienungsanleitungen im Spiegel zeitgenössischer Fachliteratur

Bei diesen Anleitungen in der Reihe »Beiträge zur Geschichte der Rechentechnik« handelt es sich um kommentierte Faksimile-Ausgaben historischer Original-Dokumentationen. Die jeweils der Dokumentation vorangestellte Einleitung beschreibt u. a. Aspekte der technischen Entwicklung der Maschinen, der Herstellung und des Vertriebes sowie Rezensionen der Fachwelt. Bisher sind folgende Titel erschienen:

Die Original-Odhner Rechenmaschine
 Das schwedische Unternehmen Aktiebolaget Original-Odhner Göteborg fertigte seit Ende des 1. Weltkrieges die in dieser Form von Willgodt Theophil Odhner erfundene und patentierte Sprossenrad-Rechenmaschine unter dem Namen Original-Odhner. Zuvor, bis zur bolschewistischen Revolution in Russland, wurden diese Sprossenradmaschinen unter dem Namen Arithmometer in Odhners Fabrik in St. Petersburg hergestellt. Die vorliegende Dokumentation ist zwar in erster Linie eine Bedienungsanleitung im engeren Sinne, beschreibt aber auch konstruktive Einzelheiten der Maschine. Das nebenstehende Foto zeigt das in der Dokumentation beschriebene Modell No. 7. (Foto A. Pohl)

Die neue schwedische Universal-Rechenmaschine Facit
Das Unternehmen Aktiebolaget Facit Åtvidaberg war neben der Aktiebolaget Original-Odhner Göteborg ein weiteres (schwedisches) Unternehmen, das Sprossenrad-Rechenmaschinen produzierte. Die vorliegende historische Dokumentation des Modells Facit-Standard von 1925 ist weniger eine Bedienungsanleitung als vielmehr eine Beschreibung konstruktiven Aufgabenstellungen und ihrer fertigungstechnischen Lösungsmöglichkeiten. Damit ist die  Dokumentation letztlich eine Darstellung des seinerzeitigen Standes der Rechenmaschinentechnik, wie ihn das Untenehmen Facit in seinen Maschinen realisiert hatte. Das nebenstehende Foto zeigt das in der Dokumentation beschriebene Modell Facit-Standard. (Foto A. Pohl)

Die Schubert-Universal-Rechenmaschinen
Das Unternehmen Rechenmaschinenfabrik Schubert Co. KG. im badischen Lahr fertigte Sprossenrad-Rechenmaschinen, u. a. das hier gezeigte Modell AR. Der Erfinder und Unternehmer Emil Schubert hatte bereits in den 1930er Jahre die berühmten Thales-Maschinen konstruiert. Nachdem er auf Betreiben von nationalsozialistischen Kreisen 1936 sein Unternehmen hatte verlassen müssen, gründete er 1938 zum zweiten Mal ein Unternehmen zur Herstellung von Rechenmaschinen, die Schubert Rechenmaschinenfabrik. Das Bild rechts zeigt das in der Faksimile-Ausgabe beschriebene Modell AR.